Eigener Kalenderserver mit ownCloud

Seit Jahren bin ich immer wieder auf der Suche nach der perfekten Lösung, um Kalenderdaten zentral ablegen (all-inkl.com) und über verschiedene Rechner (Sunbird/Lightning) und das Smartphone (CalDAV-Sync beta) verwalten zu können. Seit einigen Wochen zeigt eine out-of-the-box funktionierende Installation von ownCloud nun, dass ich die Suche offenbar beenden kann.

Nach dem Hochladen der Dateien auf den Server kann man fast schon loslegen, es muss nur noch ein kurzer Einrichtungsassistent im Browser durchlaufen werden. Keine Datenbankeinrichtung, keine komplizierten Rewrite-Rules, keine Bastellösungen – im Anschluss an den Assistenten konnte ich meinen Kalender sofort über das CalDAV-Protokoll in meine Sunbird- und Lightning-Installationen sowie in Android einbinden. In Sunbird/Lightning geht das so:

Neuer Kalender > Im Netzwerk > CalDAV > Adresse: http://servername/pfad-zu-owncloud/remote.php/caldav/calendars/benutzername/kalendername

Der Kalendername direkt nach der Installation wäre „default%20calendar“, über den Webseitenzugriff lassen sich aber auch andere Kalender mit weniger komplizierten Namen einrichten.

Das Arbeiten mit dem Kalender geht zügig vonstatten. Verwaltet werden können Termine und Aufgaben, auch Kategorien werden unterstützt. Insgesamt ist das gegenwärtig ein Plus z.B. gegenüber Tine 2.0, einer anderen Lösung für den eigenen Server (etwas umständliche Einrichtung, langsameres Arbeiten, noch keine Aufgabenverwaltung per CalDAV), aber auch gegenüber dem Google Kalender (keine Aufgabenverwaltung per CalDAV in Sunbird/Lightning, noch mehr Daten auf Google-Servern).

Gute Sache!

Ein Gedanke zu „Eigener Kalenderserver mit ownCloud“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*